Warum Service ?

Gerade der Service ist beim RT 150 ein Aspekt, der viele Mitglieder antreibt. Die Motivation zu helfen, egal ob jungen oder alten Menschen, ob behinderten oder gesunden, ob Freunden oder solchen, die man bislang noch nicht kennt, der Gemeinschaft etwas zurückzgeben ist die Triebfeder hinter vielen Dingen.

Alles hat Grenzen...

Wer sich einmal mit dem "Service" beschäftigt, der wird merken, wie schnell man in unserer Gesellschaft an Grenzen stößt, dabei ist es egal ob es Behörden sind oder Menschen die Ressentiments nachhängen. Kleine Aspekte im Alltag, die effektive und unkomplizierte Hilfe manchmal verlangsamen oder gar zu verhindern drohen und man sieht hinter die bunten Fassaden, man sieht abgründige Dinge, man erkennt auf einmal Leid und man merkt welche Privilegien man selbst vielleicht genießt. Aber man merkt auch wie viel Dankbarkeit und Freude es bewirkt, wenn man dennoch hilft, sich nicht entmutigen lässt und weitermacht. Diese Freude und diese Dankbarkeit sind der Treibstoff, diese Aspekte sind es, die uns Tabler immer weitermachen lassen, der Wille zu helfen und denen, die in der Gesellschaft benachteiligt sind etwas zu geben.

Es ist nicht immer Geld...

Für viele Menschen sind Service-Clubs "nur" Geldverteiler in denen ohnehin saturierte Besserverdiener durch Spenden Ihr Gewissen zu beruhigen suchen, aber gerade bei uns Tablern steht nicht das Geld im Vordergrund, gibt es kein Standesdünkel und ist Haben nicht alles. Dies zeigt sich in z.B. den vielen Hands-On Projekten, in denen neben dem Helfen auch Spaß und Gruppenerlebnis zählen, etwas mit den eigenen Mitteln zu schaffen, einen Pinsel schwingen oder einen Weg pflastern kann sehr viel Spaß machen, wenn man weiß wofür man es tut und wenn man es als Gruppe macht.
Hier bietet das NSP 2013/2014 -  und auch frisch gekürt 2014/2015 ein gutes Beispiel, das Kinder- und Jugendcamp wächst durch unserer Hände arbeit zu etwas besonderen heran.